Wir haben Ihnen eine Vielzahl von Fragen und
unseren dazugehörigen Antworten zusammengestellt.

Bitte kontaktieren Sie uns, falls Sie auf Ihre Frage keine Antwort finden.

Das Melanin, der dunkle Farbstoff im Haar, leitet die Energie des Lasers als Wärme an die Haarwurzel weiter, die dadurch dauerhaft verödet wird. Die Proteine werden durch die Laserbestrahlung in der Stammzelle denaturiert, d. h. die Haarwurzel wird geschädigt, sodass das Haar nicht mehr nachwachsen kann. Daher können auch dunkle Hauttypen und pigmentarme, feine Haare erfolgreich behandelt werden, da zusätzlich zum Melanin das Protein der Stammzellen das Ziel ist.

Pro Anwendung werden, unserer Erfahrung nach, ca. 15-20% der Haarwurzeln verödet. Daher kann man als Faustformel sagen, nach 5-8 Anwendungen ist das gewünschte Ergebnis erzielt.

Unsere eigene Erfahrung zeigt, dass Kunden/ Patienten nach 5-8 Anwendungen durchschnittlich Ihr Ziel erreicht haben.

Wir empfehlen eine Anwendung aller 4 Wochen pro Behandlungszone, bis zur Erreichung des Zieles.

An den behandelten Zonen wird wirklich kein Härchen mehr wachsen, klingt unvorstellbar und wie ein Traum zugleich. Die durch den Diodenlaser dauerhaft zerstörten Haarwurzeln, können tatsächlich keine Haare mehr produzieren. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt; es gibt Haarwurzeln unter der Haut, die während des gesamten Behandlungszyklus keine Haare produzieren und bisher noch nie getan haben, entsprechend auch nicht behandeln werden können. Es kommt vor, dass diese Haarwurzeln aktiviert werden, z. B. durch hormonelle Veränderungen durch die Schwangerschaft. Auf Kunden/ Patienten Wunsch können dann weitere Behandlungen erfolgen.


Immer mehr Frauen und Männer entscheiden sich in Deutschland für die dauerhafte Haarentfernung. Die Frage der Körperbehaarung ist in diesem Jahrhundert vor allem eine Frage der Ästhetik geworden, denn Haare unter den Achseln, in der Bikinizone, auf dem Rücken oder an den Beinen gelten gemeinhin als wenig ästhetisch. Häufiges Rasieren strapaziert die Haut, ist zeitaufwendig und auf Dauer kostenintensiv.

Sie können z. B. – Achseln, Arme, Augenbrauen, Bauch, Bauchnabel, Beine, Bikinizone, Brust, Brustwarzen, Dekolleté, Füße, Ganzkörper, Gesäß, Gesicht, Hals, Hände, Intimbereich, Kinn, Knie, Leisten, Medianlinie, Nacken, Nase, Oberarme, Oberlippe, Oberschenkel, Ohren, Po, Pofalte, Rücken, Schultern, Steiß, Unterarme, Unterschenkel, Wangen, Zehen – Ihrer Kunden/ Patienten lasern.

Ihr neuer Diodenlaser kann i.d.R. alle Hauttypen behandeln. Tätowierungen im Behandlungsbereich werden nicht behandelt bzw. dieser Bereich wird ausgespart. Es können auch dunkle Hauttypen und pigmentarme, feine Haare erfolgreich behandelt werden, da zusätzlich zum Melanin das Protein der Stammzellen das Ziel ist.

Da die Handstücke fortschrittlich gekühlt sind, entsteht zu Beginn der Behandlung ein angenehmes Kältegefühl. Sobald der Laser aktiviert wird, entsteht maximal ein leichtes Zupf- / Ziehgefühl, vergleichbar mit dem Zupfen der Augenbrauen. Für „Angstpatienten“ können Sie ja als Marketingmaßnahme den kostenlosen Probe-Laser-Impuls etablieren, dies schafft Vertrauen und der potenzielle Kunde erlebt das Studio/ Institut / Praxis und das Behandlungsgefühl.

Mit unseren Worten: Alle Systeme können eine dauerhafte Haarentfernung erzielen. Ihr zuküfntiges Diodenlasersystem arbeitet im Bereich von 45 Grad Celsius und zerstört dadurch die Eiweißverbindungen in der Haarwurzel, die anderen benannten Systeme arbeiten i.d.R. im Bereich von 75 Grad Celsius und verbrennen daher die Haarwurzel. Dies macht auch einen großen Unterschied im Empfinden für Ihren Kunden/ Patienten. Unserer Erfahrung nach bietet die Hochleistungs-Diodentechnologie, die quantitativ und qualitativ besten Ergebnisse. Bei der Laseranwendung tritt die Energie gebündelt und gezielt in die Haarwurzel ein. Die Behandlung mit den anderen Technologien erfolgt durch ein Licht mit einem „breiten Spektrum“ und macht daher im direkten Vergleich mehr Sitzungen notwendig. Die Technologien IPL, I²PL, SHR nutzen das Licht einer Xenon-Lichtquelle und haben ein breites Wellenlängen-Spektrum. IPL (Intense Pulsed Light) nutzt das Licht im Wellenlängenbereich von 380-1400nm, I²PL (Intensed-Pulsed-Light-Ellipse-System) basiert auf einer Wellenlänge 700-950nm und die SHR (Super Hair Removal) Technologie basiert auf 400-900nm. Um die benötigte Wärme in der Haarwurzel, zur Verödung, zu erzeugen nutzt die IPL Technologie wenige, energiereiche Blitze und die SHR Technologie viele, weniger energiereiche Blitze.


Unsere Haut besteht aus 3 Chromophoren-Arten (Stoffe welche Licht in Wärme wandeln), diese sind Hämoglobin (Farbstoff der roten Blutkörperchen), Wasser und Melanin. Hämoglobin erwärmt sich am meisten bei einer Wellenlänge von 540 und 580nm, Wasser beginnt sich erst bei ca. 800nm leicht zu erwärmen. Damit erklärt sich auch, warum Systeme, die keinen Laser verwenden in Ihrer Leistung beschränkt sind, da sonst Verbrennungen entstehen könnten, da sich das Blut und Wasser mit erwärmt. Diesen Nachteil haben laserbasierte Systeme, mit einer festen Wellenlänge, nicht.


Daher sollten Sie abwägen, welches System das für Ihre Kunden/ Patienten das geeignete System ist. Bedenken Sie auch das Weiterempfehlungsmarketing, wenn die Kunden/ Patienten berichten – ich hatte keine Schmerzen.

Mit unseren Worten: Mit dem Nd:YAG-Laser (1064nm) und dem Alexandrit Laser (755nm) werden hauptsächlich Tätowierungen, Permanent-Make-up, Veränderungen der Haut z. B. Fehlbildungen wie Pigmentflecken, Blutschwämmchen und auch Besenreiser behandelt. Die Dioden-Wellenlänge zur Haarentfernung von 808 / 810nm dringt bei hoher Leistung und hoher Wiederholungsrate tief in die Haarwurzel ein.

Ein Diodenlaser erzeugt eine kohärente Projektion von Licht im sichtbaren bis infraroten Bereich. Durch seine Wellenlänge wird ein tiefer Durchdringungsgrad und eine gute Melanin-Absorption erreicht.


Das von uns eingesetzte System ermöglicht eine sichere und effektive Behandlung aller Haut- und Haartypen und das an allen Körperbereichen, vom Kopf, über die Intimzone bis zu den Zehenspitzen.

Ein Barthaar wächst durchschnittlich 2,8mm pro Woche, ein Achselhaar 2,1mm im gleichen Zeitraum und am Arm oder Oberschenkel wächst es rund 1,5mm die Woche. Am langsamsten ist die Augenbraue mit 1,1mm Wachstum innerhalb von sieben Tagen.

Die Dauer einer Behandlungssitzung ist abhängig von der Größe der zu behandelnden Körperregion. Eine Behandlung der Oberlippe nimmt etwa 10 Minuten in Anspruch. Für die Behandlung der kompletten Beine müssen Sie mit ca. 60 Minuten pro Behandlung rechnen.

Dazu haben wir eine Unterseite auf FachAUSSTATTER.de eingerichtet. An dieser Stelle geben wir Ihnen eine Vielzahl an Beispielen für mögliche Behandlungszonen und dem dazu gehörigen Preisbeispiel.

#weitere Details …

0%
Bis zu 75 % kürzere Behandlungszeiten

Starten Sie jetzt mit den Technologien der Zukunft

So übertreffen Sie die Erwartungen Ihrer Kunden/ Patienten

Kontakt aufnehmen